FantasyWorld


Deine Fantasie ermöglicht dir neue Welten zu entdecken.
 
StartseiteStartseite  Kalender  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  

Teilen | 
 

 Alter ist auch nur ne Zahl, bab xD

Nach unten 
AutorNachricht
RealBIGDisneyfan
Fantasielos
Fantasielos
avatar

Anzahl der Beiträge : 24
Punkte : 28
Bewertungssystem : 0
Anmeldedatum : 21.03.11
Alter : 21

BeitragThema: Alter ist auch nur ne Zahl, bab xD   Do März 24, 2011 4:32 pm

Episode 1

(Demis Sicht)
Argh warum war das Bett nur so verdammt schön warm und behaglich?? Wie sollte ich mich da jemals dazu aufraffen aufzustehen??
Ich konnte meine Brüder auf dem Flur toben hören, warum konnten diese kleinen verdammten Racker so früh aufstehen?? Und ich nicht? Ich seufzte, und als meine Mutter zum was-weiß-ich-wievielten Mal in mein Zimmer kam, um mir mitzuteilen, dass es jetzt entgültig Zeit zum Aufstehen sei. Stand ich seufzend auf.
Doch kam hatte ich meine Beine aus dem Bett, vermisste ich auch schon die Wärme und Geborgenheit.
Nein Demi du wirst dich nicht wieder zurücksinken lassen und in das Land der Träume übergehen!
Schnell zog ich mir irgendwelche Klamotten an, die so verstreut herumlagen. Als ich mich im Spiegel betrachtete befand ich, dass es gut genug für die Schule war und ging nach unten.
„Da bist du ja endlich!“ rief mir meine Mum entgegen. Ich nickte nur und nahm mir eine Müslischale dort füllte ich Müsli rein. (Logisch nicht war?? XD)
Ich ließ mich neben Paul meinem einem nervigen kleinen Bruder fallen, der gerade dabei war auszuprobieren, ob man Orangensaft auch durch die Nase trinken konnte.
Ich verdrehte nur die Augen. Wann wurden diese Kindsköpfe endlich erwachsener?? Ich hatte schon vor langer Zeit herausgefunden, dass das nicht ging. Ich schaute meiner Mutter zu, sie war mal wieder heillos überfordert mit alledem. Also ich wär es an ihrer Stelle auch. Paul machte seltsame Experimente. Dylan und Cole kämpften wiedermal um irgendeinen Scheiß und stießen dabei die Milch vom Tisch und jetzt kam auch noch meine große Schwester Ashley herein.
Schnell beschloss ich, dass ich genug gefrühstückt hatte, und das es Zeit für mich war, diesen Ort hier zu verlassen.
Ich rannte nach oben, warf die Schulbücher, von denen ich dachte das ich sie vielleicht heute gebrauchen könnte in meine Tasche. „Bye Mum. Ich geh zur Schule!“ rief ich in die Küche und sah gerade noch, wie Paul endlich zu dem gleichen Ergebniss gekommen war, wie ich vor 9 Jahren. Orangensaft kann man nicht durch die Nase trinken!! „Jaa, tschau Schätzchen, bis heut Mittag!“ rief meine Mum noch schnell bevor sie anfing die Sauerei aufzuwischen.
Ich rannte nach draußen und spürte die warmen Sonnenstrahlen auf meiner Haut prickeln. Und wusste, dass es ein schöner Tag werden würde...



Also ich wurde sehr stark von einem Buch inspiriert, dass ich neulich gelsen haben, naja meine Story wird ne andere, mal sehen ob ihr rauskrieg welche es ist Wink
Okay ich weiß die Folge ist nicht sehr lang, eher sehr kurz. Naja die nächste wird hoffentlich besser.
Wegen dem Titel, ihr werdet schon noch erfahren warum der hier, naja oder mir ist einfach kein besserer eingefallen. Genauso wie mir kein anderer Mensch auser Demi eingefallen ist.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen https://www.youtube.com/user/RealBIGDisneyfan
Clana
Fanfiktionschreiber
Fanfiktionschreiber
avatar

Anzahl der Beiträge : 66
Punkte : 103
Bewertungssystem : 8
Anmeldedatum : 19.03.11
Alter : 27

BeitragThema: Re: Alter ist auch nur ne Zahl, bab xD   Sa März 26, 2011 8:50 pm

Das ist gut weiter so
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
RealBIGDisneyfan
Fantasielos
Fantasielos
avatar

Anzahl der Beiträge : 24
Punkte : 28
Bewertungssystem : 0
Anmeldedatum : 21.03.11
Alter : 21

BeitragThema: Episode 2   So März 27, 2011 9:36 pm

Kurz vor der Schule sah ich Miley vor mir gehen. „Miley!“ rief ich. Sie drehte sich um, sah sich kurz verwirrt um, doch als sie mich sah lächelte sie mir zu und blieb stehen. Ich rannte zu ihr umarmte sie kurz und dann gingen wir den Rest des Weges nebeneinander. Wir unterhielten uns über irgendwelches banales Alltagsdinge.
Als wir an der Schule ankamen schlenderte auch schon Ian auf mich zu, ich grinste ihn an. Und wenige Minuten später spürte ich seine starken Arme, die sich um meine Hüfte schlugen. „Morgen Schönheit.“ lächelte er mich an und gab mir einen kurzen Kuss auf die Nasenspitze ich musst mir ein Kichern verkneifen. War es nicht wunderbar Ian als Freund zu haben? Also ich fand, dass mein Leben nicht besser laufen könnte.
Ich sah mich kurz auf dem Schulhof um und sah, dass Miley und Logan schon wieder leidenschaftliche Küsse austauschten. Jetzt konnte ich mir ein Lachen nicht mehr verkneifen. Sie „vergaßen“ immer wieder, dass auf dem Schulgelände striktes Kussverbot herrschte, fragt mich nicht warum. Unsere Schulleitung war in der Hinsicht einfach etwas komisch und SEHR streng.
Ian folgte meinem Blick und musste auch schmunzeln „Schade das du dich immer so an die Regeln halten musst.“ Flüsterte er mir ins Ohr. Ich grinste und schob ihn ein paar Zentimeter weg. „Jaa, muss ich, ich will keinen Ärger bekommen.“ Er grinste nur, nahm meine Hand und zog mich mit ins Schulgebäude.
Ich ging zu meinem Spind und strich über das kühle rote Metall. Ich mochte den Spind, denn zum einem war Ians direkt daneben und zum anderen trug er meine Lieblingszahl. Grinsend strich ich über die schwarz eingelassene 21. Das gab mir jeden Morgen Kraft es war irgendwie, wie eine Art Ritual geworden.
Ich verdrehte die Zahlen am Schluss. 2-7-9-3-5 irgendwie konnte ich mir Zahlen schon immer gut merken, nicht ein einziges Mal hatte ich diese Kombination vergessen.
Ich nahm mein Mathebuch heraus, steckte es in meine Tasche und überlegte kurz, was ich sonst noch brauchen werde. Ian lächelte und drückte mir die benötigten Bücher in die Hand, er wusste das ich mich jeden Morgen fragte welche Fächer wir haben werden. Ich grinste ihn an, er war einfach der Beste.
Kurz vor dem Schulklingeln kamen auch Miley und Logan herein und schnappten sich ihre Bücher aus ihren Spinden, dann gingen wir alle zusammen zum Unterricht.
Im Klassenzimmer saß ich neben Miley und Ian neben Logan. Ian war nämlich zufällig der beste Freund von Logan, was die Sache ungemein vereinfachte.
Als der Lehrer, Mr.Safran die Klasse betrat, wurde es sofort Mucksmäuschen still, denn Mr.Safran war nicht nur für seine safrangelbe Haut bekannt, die ihm den Namen eingabracht hatte, sondern auch für seine unglaubliche Stränge.
Bei ihm musste es immer ruhig sein, denn wer nicht ruhig war, bekam sofort Nachsitzen aufgebrummt.
Zu Beginn der Stunde las Mr. Safran immer die Namensliste durch, denn er kannte nicht einmal jeden Schüler bei seinem Namen. Als er gerade bei D war, ging die Tür auf, sofort richteten sich alle Blicke dahin.
Nick trat ein. Warum war er zu spät? Sonst immer war er der erste in der Klasse, er war der Klassenstreber, er wusste immer alles und kam nie zu spät, außer heute anscheinend. Ich warf einen verstohlenen Blick auf ihn.
Irgendwie machte mir dieser Junge immer Angst er hatte so etwas komisches, eigenartiges an sich.
Er war anders, als alle anderen die ich kannte. So weit ich wusste hatte er auch keine Freunde zumindest sah ich ihn immer nur alleine irgendwo rumstehen. Auch jetzt setzte er sich in die Letzte Reihe ganz hinten in die Ecke, schnell richtete ich meinen Blick wieder nach vorne. Mr. Safran faselte irgendetwas über die Spanische Revolution, er war nämlich unser Geschichtslehrer. Nach einer Weile in der ich wirklich versucht hatte angestrengt dem Vortrag zu lauschen, schweiften meine Gedanken ab, ich blickte aus dem Fenster starrte sehnsüchtig auf die blauen Wolken und seufzte demonstrativ. Wie schön wäre es jetzt einfach nur draußen auf dem Gras zu liegen und die Sonne zu beobachten. Und nach einer Weile dann die Füße im Swimmingpool baumelnd, ein eisgekühltes Getränk zu schlürfen.
„Mrs. Lovato?“ aber leider würden das alles wohl nur Fantasien sein, die sich ganz vielleicht doch noch am Nachmittag umsetzten ließen.
Ich schreckte aus meinen Gedanken hoch und blickte in das gelbe Gesicht von Mr. Safran „ich höre?“ fragte er weiter. „I-ich weiß nicht?“ versuchte ich es. „Kannst du mir wenigstens die Frage wiederholen?“ fragte er und in seinen Augen glitzerte es böse. Ich biss mir auf die Lippe, Nein, konnte ich natürlich nicht.
Ich schüttelte nur kurz den Kopf und Mr.Safran zog sich mit einem spöttischen Grinsen wieder an sein Pult zurück, holte sein Notenbuch heraus und trug etwas ein. Ich schluckte, verdammt ich hätte mir das hier wirklich nicht mehr leisten können. Verzweifelt blickte ich zu Miley hinüber, doch diese zuckte nur hilflos mit den Schultern, was sollte sie auch schon groß tun?
„Kann mir irgendjemand die Antwort nennen?“ fragte Mr. Safran in die Runde und ich musste mich nicht einmal umschauen, um zu wissen, dass Nick der einzigste war der sich meldete, denn der Rest war mindestens genauso sehr anwesend wie ich. Aber das unfaire war, irgendwie schien mich Mr. Safran auf dem Kicker zu haben, denn immer wurde ich dran genommen. Kein anderer wusste es, wen nehmen wir dran? Ach die Mrs. Lovato weiß das doch bestimmt, und schwups war ich wieder dran.
„Absolut korrekt!“ durchbrach er wiedermal meine Gedanken. Anscheinend war Nicks Antwort wiedermal richtig gewesen, naja wen wunder das noch?

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen https://www.youtube.com/user/RealBIGDisneyfan
RealBIGDisneyfan
Fantasielos
Fantasielos
avatar

Anzahl der Beiträge : 24
Punkte : 28
Bewertungssystem : 0
Anmeldedatum : 21.03.11
Alter : 21

BeitragThema: Episode 3   Mi Apr 06, 2011 4:10 pm

Endlich ertönte die erlösende Klingel, ich sprang auf und packte meine Sachen zusammen. Auf einmal spürte ich ein komisches Gefühl in meiner Magengegend, ich konnte es mir nicht wirklich erklären, aber es war unangenehm. Ich stupste Miley an. „Du? Ich geh schon mal vor, ich fühl mich gerade nicht so gut.“ Sie warf mir einen raschen Blick zu. „Jaja, schon gut, mach du nur.“ und wandte sich wieder Logan zu. Ich verdrehte die Augen, klar der war natürlich wichtiger! Ich lächelte Ian kurz zu, verzog aber gleich darauf das Gesicht und hastete schnell aus dem Klassenraum ins Mädchenklo, es war wie ausgestorben, keine Menschenseele, war auf dem Mädchenklo, das war eigentlich schon komisch, denn normalerweise musste man immer Schlange stehen, naja mir sollte es Recht sein, ich trat zum Waschbecken und betrachte mein Gesicht im Spiegel. Ich war blass, okay ich war immer blass, aber heute war ich noch blasser als sonst.
Mein Gesicht sah total eingefallen aus. Auf einmal konnte ich garnichts mehr erkennen, alles um mich herum fing an sich zu drehen. Mir wurde schwindelig, ich hielt mich krampfhaft am Waschbecken fest.
Langsam beruhigte sich alles wieder und ich blickte mich wieder an. WOHER kamen auf einmal diese Kleider? Ich blickte an mir hinunter, ich trug nicht mehr meine enge Röhrenjeans und mein weinrotes Top, nein ich trug ein langes violettes Kleid. Es war ziemlich einfach geschnitten, aber ich fand es trotzdem wunderschön. Allerdings kam es mir so fremd vor, als wäre es aus einer anderen Welt.
Ich betrachte mich wieder im Spiegel, meine Haut war nicht mehr blass und weiß, nein sie hatte eine gesunde orangene Farbe. Und meine Haare waren zu einem geflochtenen Zopf, der mir über den Rücken fiel zusammengebunden.
Vorsichtig streckte ich meine Hand nachdem Spiegel aus und berührte das Mädchen, dass mir da entgegenblickte. War ich das wirklich? Klar ich sah aus wie ich aber trotzdem.
Plötzlich hörte ich, draußen vor der Tür ein Klackern, ein paar Schuhe mit Absatz näherten sich der Tür. Sie wurden immer lauter. Auf einmal sah ich, wie jemand die Tür aufrieß und gleich darauf stand im Türrahmen eine große und kräftig gebaute Frau, mein Blick glitt an ihrem Körper hoch.
Sie trug Lederstiefel, eigentlich waren sie sogar sehr schön, allerdings wirkten sie, als wären sie eher etwas für schmalere Körper. Sie sahen irgendwie zu klein aus, als ob sie die Füße abschnüren würden. Denn über ihnen fing ein kräftiges Bein an, dass allerdings ab dem Knie schon wieder von einem Kleid verdeckt wurde.
Das Kleid war sehr einfach, es war blau und rot kariert. Über das Kleid hatte sie noch eine Schürze gebunden, diese war wohl einmal weiß gewesen, doch nun war sie hell beige. Mit vielen Flecken, teilweise wohl Essensreste, aber auch Blandflecken oder ähnliches.
Sie hat eine riesige Oberweite und, wenn ich sage riesig, dann mein ich auch riesig, wirklich ich glaub ich hab noch nie eine Person mit größerer gesehen!
Sie hatte ihre Hände in die Hüften gestemmt und funkelte mich mit ihren Augen zornig an. Ich schaute fragend zurück. 1. Wusste ich jaa wirklich nicht, was ich gemacht hatte und 2. Was war das hier überhaupt für ein schräger Traum?? Wo hatte ich die Klamotten her? Und wo war ich hier?
Aus den Augenwinkeln blickte ich mich um, doch das hier war immer noch mein Schulklo, aber wer war dann diese komische Person, die in diesem Moment anfing loszubrüllen:
„WAS SCHAUST DU SOO BESCHEUERT??? DU MUSST LÄNGST IM UNTERRICHT SEIN!!“
unwillkürlich zog ich den Kopf ein und tadelte mich gleich darauf dafür, hatte ich mir nicht immer beigebracht?
„NA LOS ABER DALLI JETZT!!“ ich hob meinen Kopf wieder und schaute ihr ins Gesicht sie meinte es ernst!
Tief durchatmen Demi, tief durchatmen! Ich trat hinaus auf den Flur und verfluchte meine Unsicherheit, warum fingen meine Beine unter den strengen Blicken an zu zittern. Sollten sie nicht mir gehorchen??
Denk nach Demi was machst du jetzt, wo musst du vermutlich hin?? Hmm, was hätte ich als nächstes gehabt?
Mathematik bei Herrn Fuß jaa genau, dann müsste ich jetzt nach rechts abbiegen die Treppe rauf, gut warum sollte ich das nicht ausprobieren? Ich wusste sowieso nicht wo ich hin musste da konnte dieser Raum nicht falschre sein, als jeder andere auch!
Also wandte ich meinen Körper nach rechts, doch kaum hatte ich ein paar Schritte gemacht, keifte die Frau hinter mir schon los. Hmm vielleicht war es doch falsch. „Wo willst du denn hin?? Das sind die JUNGEN Zimmer!“ Scheiße ich wandte mich probeweise nach links. Gut sie sagte nichts ich ging schnellen Schrittes los, bis ich um die Ecke verschwunden war, da blickte ich mich nocheinmal um und sah zufrieden, wie die Frau sich auch langsam entfernte.
Ich blickte mich um, die Wand war nicht, wie ich es gewohnt war, aus Beton, sondern aus roten Backsteinziegeln angefertigt. Ich strich mit der Hand darüber, dass war ein weiterer Tick an mir. Ich musste alles anfassen um es zu glauben, um es zu erfahren, ich musste es spüren.
Aber das war jetzt ja eigentlich nicht das Problem, sondern eher, was ich jetzt machen sollte.
Wo war ich hier genau, und wie kam ich wieder weg??
Ich dachte noch ein wenig weiter nach, als ich auf einmal ein eigenartiges Geräusch hörte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen https://www.youtube.com/user/RealBIGDisneyfan
theselenafan333
Fantasielos
Fantasielos
avatar

Anzahl der Beiträge : 15
Punkte : 21
Bewertungssystem : 0
Anmeldedatum : 05.04.11

BeitragThema: Re: Alter ist auch nur ne Zahl, bab xD   Mi Apr 06, 2011 6:04 pm

WEITER *gespannt schau* XXD
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
RealBIGDisneyfan
Fantasielos
Fantasielos
avatar

Anzahl der Beiträge : 24
Punkte : 28
Bewertungssystem : 0
Anmeldedatum : 21.03.11
Alter : 21

BeitragThema: Re: Alter ist auch nur ne Zahl, bab xD   Do Apr 07, 2011 3:43 pm

yeah ich schreib morgen weiter Wink<33 heute schaff ichs nicht^^
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen https://www.youtube.com/user/RealBIGDisneyfan
Clana
Fanfiktionschreiber
Fanfiktionschreiber
avatar

Anzahl der Beiträge : 66
Punkte : 103
Bewertungssystem : 8
Anmeldedatum : 19.03.11
Alter : 27

BeitragThema: Re: Alter ist auch nur ne Zahl, bab xD   Sa Jul 09, 2011 9:38 pm

das ist toll
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Alter ist auch nur ne Zahl, bab xD   

Nach oben Nach unten
 
Alter ist auch nur ne Zahl, bab xD
Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Keine Anrechnung gemischte BG Partner SGB 2 Einkommen Sozialhilfe - Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung - gemischte Bedarfsgemeinschaft nach SGB 2 B 8 SO 20/09 R
» Schmarotzer in Nadelstreifen WEGEBAU durch das Jobcenter gedacht für Hartz IV Empfänger bezahlt vom Jobcenter auf Kosten der Beitragszahler Zeitarbeitsfirmen profitieren auch davon Mißbrauch von Steuergeldern
» ~Das leben geht auch ohne dich weiter~
» Kopf hoch, auch wenn der Hals dreckig ist
» Die Vorschrift des § 44 Abs. 1 Satz 1 SGB X findet nach mittlerweile gefestigter höchstrichterlicher Rechtsprechung auch auf Leistungen der Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung Anwendung Sozialgericht Aachen, Urteil vom 20.01.2012,- S 19 SO 10

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
FantasyWorld :: Stories :: Eigene Stories :: Roman-
Gehe zu: